Wildbienenhaus am Waldlehrpfad

Nachdem Walter Gross an der Generalversammlung des Ornithologischen Vereins 2012 nach jahrelanger sorgfältger Betreuung des Waldlehrpfades im Hubschberg sein Amt abgegeben hatte, befestigte er zusammen mit Reini Knödler ein letztes Mal das in die Jahr gekommene Wildbienenhaus am Panoramaweg nahe der Langgass, in der Hoffnung, dieses würde weitere 20 Jahre überdauern.

Die Witterung hatte den Weichholzteilen und der Beschriftung in den folgenden Jahren jedoch derart zugesetzt, dass nur noch eine Neukonstruktion in Frage kam.

Zum Glück hat die Naturschutzabteilung des Ornithologischen Vereins in Röbi Weinmann einen erfahrenen Schreiner und Mechaniker, der immer wieder für verschiedene handwerkliche Arbeiten herbeigezogen werden kann. So baute er aus gut gelagertem Birnbaumholz ein Wildbienenhaus mit vorkragendem Dach, das eher den Namen Wildbienenhotel verdienen würde.

Wegen verschieden grosser Bohrlöcher werden nebst Wildbienen auch andere Insekten hier ihre Brut aufziehen können. Dank der Mitarheit von Röbi Weinmanrn und Bruno Wyss (beide wohnen östlich von Feldbach im Schlatt) wird nun westlich von Feldbach bei der Langgass die Biodiversität grösser. Hoffentlich wird diese wegen der südlich geplanten Abstellgeleisen im Gamsten nicht wieder verkleinert.

Jakob Müller

Waldlehrpfad

Seit 1991 besteht auf dem Weg von der Langgass zur Morgensonne ein Waldlehrpfad mit 26 Tafeln.

Der Pfad und die Tafeln haben schon manchen Sturm von Lothar zu Burglind überstanden und werden alle Jahre von Jakob Müller gehegt und gepflegt.

Am 1. April 2006 hat der OVH bei einem Aktionstag in der Tüfi auch den Waldlehrpfad in Stand gestellt. Hier 40 Bilder zu diesem Anlass.